Vereinsmeisterschaften 2009

 


 

 

Die diesjährigen Vereinsmeister von li nach re:

D. Kasper, F. Jecker, R. Menke u. K. Eikwinkel

 

Die Doppel-Vereinsmeister von li nach re:

D. Kasper, W. Finkbeiner, F. Jecker, A. Turo-

bin, G. Hoffmann, F. Elster u. M. Malorny


Herren

 

Doppel

1. Dirk Kasper

2. Frank Jecker

3. Ralf Menke

4. Karsten Eikwinkel

 

1. Dirk Kasper / Waldemar Finkbeiner

2. Frank Jecker / Günter Hoffmann

3. Frank Elster / Alexander Turobin

4. Markus Malorny / Michael Kern




Die Schüler-A Vereinsmeister von li nach re:

T. Daners, M. Vieten, J. Eikwinkel, T. Klemcyk

und J. Mann (es fehlt D. Black)

 

Das kuriose Ergebnis der Schüler-A Doppel Konkurenz: alle Teilnehmer wurden durch einen 3:1 Sieg und Niederlage Vereinsmeister



Die Schüler-B Vereinsmeister von li nach re:

J. Rieck, F. Sentek, M. Eikwinkel, N. Kasper,

J. P. Pütz, R. Lucka und P. Malskorn



Die Schüler-B Doppel-Vereinsmeister von li

nach re: J. P. Pütz, F. Sentek, M. Eikwinkel,

P. Malskorn, R. Lucka u. N. Kasper


Schüler A



Doppel Schüler A

1. Joshua Eikwinkel

2. Tobias Klemcyk

3. Maximilian Vieten

4. Julian Mann

5. Torben Daners

6. Daniel Black



1. Julian Mann / Maximilian Vieten

1. Tobias Klemcyk / Torben Daner

1. Joshua Eikwinkel / Daniel Black

Kuriosum: Im Vergleich jeder gegen jeden gewann jede Doppelpaarung 3:1



Schüler B



Doppel Schüler B



1. Maximilian Eikwinkel / Fabio Sentek

2. Jean Pierre Pütz / Luca Car

3. René Lucka / Philipp Malskorn

4. Jannis Klimpel / Nicolas Kasper

1. Jean Pierre Pütz

2. Nicolas Kasper

3. René Lucka

4. Philipp Malskorn

5. Maximilian Eikwinkel

5. Jasper Rieck

5. Robin Köhler

5. Luca Car







Wir freuen uns in diesem Jahr besonders über die hohe Resonanz des Nachwuchses. So nahmen 6 A-Schüler und 15 B-Schüler an den Vereinsmeisterschaften teil. Die A-Schüler spielten in einer Gruppe jeder gegen jeden. Die B-Schüler erkämpften sich über eine Gruppenphase und dem sich anschließenden KO-System ihre Platzierung.

Es gab schöne und interessante Spiele zu sehen. Die spielerischen Qualitäten des Nachwuchses haben sich zum Vorjahr deutlich verbessert, was für die langfristigen Perspektiven des Vereins Hoffnung macht.